Isabelle Häner

Prof. Dr. iur.
Rechtsanwältin Partnerin
Leitung in Staat und Verwaltung
Standort:
Telefon: +41 58 258 10 00
Sprachen: Deutsch Englisch Französisch
VCard: Herunterladen
Profil als PDF herunterladen

Haener Isabelle

Vita

Als Rechtsanwältin ist Isabelle Häner beratend tätig und prozessiert für Gemeinwesen und Unternehmen des öffentlichen und privaten Sektors wie auch für Privatpersonen in verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten. Dabei pflegt sie ein breites fachliches Spektrum, insbesondere in den Bereichen des öffentlichen Verfahrensrechts, des Öffentlichkeitsprinzips, der gemischtwirtschaftlichen Aufgabenerfüllung, inklusive Submissionsrechts, des Staats- und Gemeinderechts, des Bau- Planungs- und Umweltrechts, des Infrastrukturrechts sowie des Energierechts. Sie begleitet und vertritt die Klientschaft in Verwaltungsverfahren wie auch vor den kantonalen Verwaltungsgerichten und vor dem Bundesverwaltungsgericht und dem Bundesgericht. Mit ihrem wissenschaftlichen Hintergrund verfasst sie zudem fundierte Rechtsgutachten.

Vor Schweizer Gerichten zugelassen seit 1991.
  • Titularprofessorin für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Zürich (seit 2006)
  • Partnerin bei Bratschi AG (seit 2000)
  • Rechtsanwältin, Anwaltsbüro, Zürich (1997-2000)
  • Ersatzrichterin, Verwaltungsgericht des Kantons Zürich (1995-2003)
  • Ersatzrichterin, Steuerrekurskommission II des Kantons Zürich (1995-2002)
  • Oberassistentin, Rechtswissenschaftliches Institut (1992-1997)
  • Lehrbeauftragte, Universität Zürich (seit 1991)
  • Praktika, Bezirksgericht Zürich und Verwaltungsgericht des Kantons Zürich
  • Assistentin für Staats- und Verwaltungsrecht, Rechtswissenschaftliches Institut der Universität Zürich bei Prof. Dr. iur. Alfred Kölz
  • Habilitation, Universität Zürich (2000)
  • Dr. iur., Universität Zürich (1989)
  • Lic. iur., Universität Zürich (1983)
  • Bundesgericht erachtet UBI als zuständig, über die Löschung eines Kommentars in einem Online-Forum der SRG zu entscheiden (Urteil 2C_1023/2021 vom 29. November 2022)
  • Bundesverwaltungsgericht weist Eidgenössisches Büro für Gleichstellung an, eine Verfügung über einen Realakt zu erlassen und die Anträge zur Änderung seiner Richtlinien zu den Kontrollen der Einhaltung der Lohngleichheit zwischen Frau und Mann im öffentlichen Beschaffungswesen des Bundes zu prüfen (Urteil A-2768/2021 vom 8. November 2022)
  • Rechtsgutachten für die Geschäftsprüfungskommission der Stadt Zug über das Akteneinsichtsrecht der GPK (vom 15. August 2022)
  • Bundesgericht sieht das rechtliche Gehör mangels Durchführung eines Augenscheins als verletzt an und weist Angelegenheit an die Vorinstanz zurück (Urteil1C_718/2020 vom 21. Juni 2022)
  • Rechtsgutachten für den Bauernverein Surselva über die rechtlichen Möglichkeiten zum Schutz des Eigentums und weiterer Rechte gegen Übergriffe von Wölfen (vom 25. Juni 2021)
  • Rechtsgutachten für die Swisscom AG, die Sunrise UPC GmbH und die Salt Mobile SA über Adaptive Antennen (vom 24. Juni 2021)
  • Rechtsgutachten für Gastrosuisse über die Rechtsmässigkeit der vom Bundesrat festgelegten Kriterien und Richtwerte für Einschränkungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie (vom 12. April 2021)
  • Bundesverwaltungsgericht interveniert zwei Mal, weil Bundesamt für Landwirtschaft falsche Informationen auf der Webseite publiziert (Urteile B-3340/2020 vom 24. August 2020 und 15. Februar 2021)
  • Rechtsgutachten über die Zulässigkeit und Einführung der «Ehe für alle» (vom 4. November 2020)
  • Rechtsgutachten für Prof. Jörg Conrad und Jürg Davatz über die Umfahrung Süd in Santa Maria (vom 3. November 2020)
  • Bundesgericht sieht Gewinnzuschlag auf Energietarif grundsätzlich als zulässig an und weist Verfahren zurück an ElCom (Urteil 2C_297/2019 vom 28. Mai 2020)
  • Bundesgericht schützt Stadt Zürich, dass sie im konkrete Fall nicht gezwungen werden konnte, eine öffentlich-rechtliche Stiftung zu gründen (Urteil 2C_1085/2019 vom 8. Mai 2020)
  • Rechtsgutachten für Landolt & Mächler Consultans AG über die Validierung der Rechtsmässigkeit des L&M-Aba-R® Lohngleichheitsanalyse (vom 17. April 2020)
  • Rechtsgutachten für den grossen Rat des Kantons Bern über die Verfassungsmässigkeit der FLG Revision 2020 und des geplanten Fonds zur Finanzierung von strategischen Investitionsvorhaben (FFsIG) (vom 12. Juli 2019)
  • Bundesgericht stützt privatrechtliche Qualifikation von sogenannten Schwerpunkten, welche von den Facharzttiteln zu unterscheiden ist (Urteil 2C_39/2018 vom 18. Juni 2019)
  • Bundesgericht erachtet Aktivitäten der Schweizerischen Nationalbank im Abstimmungskampf über die Voll-Geldinitiative als zulässig (BGE 145 I 175, Urteil vom 10. Dezember 2018)
  • Bundesverwaltungsgericht entscheidet über die Ausschreibung von Finanzhilfen an die Betriebskosten von Museen und Sammlungen Dritter – sehr weiter Spielraum der Vergabestellen (Urteil B-5798/2017 vom 24. Oktober 2018)
  • Bundesgerichtsentscheid über den Erlass einer Verfügung über einen Realakt betreffend des love-life-Kampagne des Bundesamtes für Gesundheit (Urteil vom 15. Juni 2018, BGE 144 II 233)
  • Bundesgerichtsentscheid über den Vorrang bei Zuteilung von Kapazitäten im grenzüberschreitenden Übertragungsnetz (Urteil 2C_632/2016 vom 6. November 2017
  • Bundesgerichtsentscheid zu Mindestlohn im kantonalen Recht trotz Gesamtarbeitsvertrag (Bundesgerichtsentscheid vom 21. Juli 2017 BGE 143 I 403)
  • Bundesgericht erachtet Aktivitäten der Krankenkassen im Abstimmungskampf über die Volksinitiative über die Einheitskasse (öffentliche Krankenkasse) als zulässig; diese waren durch die Abstimmung in qualifizierter Weise betroffen (Bundesgerichtsentscheid vom 4. September 2014, BGE 140 I 338)
  • Rechtsgutachten für das Bundesamt für Umwelt (BAFU) über die rasche Behandlung von Einsprachen und Beschwerden der Umweltorganisationen bei Vorhaben im Bereich erneuerbarer Energien (vom 10. Dezember 2012)
  • Rechtsgutachten für das Sozialamt des Kantons Zürich über die Finanzierung der Kinder-, Jugend- und Schulheimplatzierung (vom 25. August 2012)
  •  
  • Der Moorschutz wurde bei der 20-jährigen Planung der Oberlandautobahn im Kanton Zürich zu Unrecht übergangen (Bundesgerichtsentscheid vom 12. Juli 2012, BGE 138 II 281)
  • Rechtsgutachten für die Staatskanzlei des Kantons Zug über Fragen des Ausstandes von Mitgliedern des Regierungsrates (vom 4. Juli 2012)
  • Für die im Osten des Flughafen Zürich-Klotens gelegenen Gemeinden können beim vorläufigen Betriebsreglement im Lauf des Verfahrens Verbesserungen erzielt werden (Bundesgerichtsentscheid vom 22. Dezember 2010, BGE 137 II 58)
  • Die Staatsanwaltschaft kann keine vertraglichen Regelungen mit einer Sterbehilfeorganisation über die Sterbehilfe treffen; es liegt ein Verstoss gegen das übergeordnete Bundesrecht vor (Bundesgerichtsentscheid vom 16. Juni 2010, BGE 136 II 415)
  • Casinos obsiegen vor Bundesgericht, Pokerturniere sind Glücksspiele (Bundesgerichtsentscheid vom 20. Mai 2010, BGE 136 II 291)
  • Ein Prüfungsergebnis kann mit subsidiärer Verfassungsbeschwerde angefochten werden, wenn dieses eine Rechtsfolge nach sich zieht oder Auswirkungen auf das Prädikat hat (Bundesgerichtsentscheid vom 14. Mai 2010, BGE 136 I 229)
  • Bundesgericht sah keine Verletzung der Lohngleichheit im konkreten Fall (Bundesgerichtsentscheid vom 4. Januar 2010, Urteil 8C_32/2009 und 8C_33/2009)
  • Klärung des Rechtsschutzes für externe Verwaltungsträger (Bundesgerichtsentscheid vom 2. Dezember 2008, BGE 135 II 38)
  • Datenschutzrechtliche Klärung der Stellung des Vertrauensarztes einer Krankenversicherung (Bundesgerichtsentscheid vom 9. Mai 2004, BGE 131 II 413)
  • Mitglied des Stiftungsrates der Ghandi Stiftung (2017-heute)
  • Verwaltungsratsmandat Werke am Zürichsee (2011-heute)
  • Verwaltungsratsmandat Energie und Wasser Erlenbach (2010-heute)
  • Präsidentin des Schweizerischen Juristenvereins (2003-2006)
  • Präsidentin des Verfassungsrates des Kantons Zürich (2002-2003)
  • Mitglied des Verfassungsrates des Kantons Zürich (2000-2005)
  • empfohlen für «Environment» von Who's Who Legal Switzerland (2024)
  • empfohlen für «Public Law» von Legal500 (2024)
  • empfohlen für «Public Law» von Legal500 (2023)
  • empfohlen für «Real Estate Law» und «Regulatory Practice» von BestLawyers (2022)
  • empfohlen für «Public Law» von Legal500 (2022)
  • empfohlen für «Public Law» von Legal500 (2021)
  • empfohlen für «Real Estate Law» und «Regulatory Practice» von BestLawyers (2021)
  • empfohlen für «Real Estate Law» und «Regulatory Practice» von BestLawyers (2018)
  • empfohlen für «Public Law» von Legal500 (2018)
  • Schweizerischer Anwaltsverband
  • Zürcher Anwaltsverband
  • Schweizerischer Juristenverein
  • Zürcherischer Juristenverein
  • Vereinigung für Umweltrecht

Mehr von Isabelle Häner

Know-How

bratschiBLOG

öff-recht blog: Was bedeutet die «omissio medio» (Auslassung der Mitte)? – Oder: Erleichterungen bei der Anfechtung von Rückweisungsentscheiden

Wenn ein Gericht als Vorinstanz des Bundesgerichts, das Bundesverwaltungsgericht oder ein oberes kantonales Gericht, z.B. das…
Mehr erfahren
Publikation

Rechtsgutachten über pekuniäre Verwaltungssanktionen im Finanzmarktrecht

Mehr erfahren

News

06.06.2024

Who's Who Legal Switzerland Report 2024

Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass die Bratschi AG in dem Switzerland Report 2024 des renommierten «Who's Who Legal»…
Mehr erfahren
27.11.2020

Verfassungsgrundlage für die «Ehe für alle»?

Mehr erfahren

Unsere Standorte

Zum Kontaktformular